JMAYERH Pavillon am Ringspacer JMAYERH Pavillon am Ringspacer JMAYERH Pavillon am Ringspacer spacer

PAVILLON AM RING, Freiburg, Germany

J.MAYER.H und Partner, Architekten
Partner in charge: Juergen Mayer H.
Project team: Mi Na Bae, Max Margorskyi, Fabrizio Silvano, Ana Alonso de la Varga

Cooperation Partner: Freier Architekt Sebastian Finckh

Invited competition: 2015/16, 1st Prize
Project: 2015-2016
Completion: end 2018
Client: Freiburger Stadtbau GmbH – FSB, Freiburg, Germany; Freiburger Verkehrs AG – VAG, Freiburg, Germany

Function: Tram station and gastronomical venue
Location: Europaplatz, Freiburg, Germany
Ground floor area: 250 m²

Cooperating engineers:
Structural and fire protection: Buro Happold, Berlin
Lighting concept: lichttransfer, Berlin
Building service: tga Planungsgruppe, Freiburg, Germany
Building physics: GK Bauphysik, Freiburg
Local Partner Architect LP 1-5: Jürgen Moser Architekten, Lörrach, Germany
Local Partner Architect LP 6-9: Jochen Weissenrieder Architekten, Freiburg, Germany

Photographer: Catherina Neymon de Neyfeldt

Am Rande der Freiburger Altstadt entsteht am Friedrichring eine neue Strassenbahnhaltestelle mit Café. Das Dach mit seiner auffälligen Form, ist auf dem Platz sehr markant und wirkt attraktiv auf Nutzer des Nahverkehrs und Besucher der Innenstadt. Auf historischer, dreieckiger Grundfläche entsteht aus einem Kreisraster die geschwungene Dachform. Der innerstädtische Platz wird durch den Neubau der Haltestelle aufgewertet und erfährt eine neue Attraktivität für die Bürger und Besucher Freiburgs. Das Zusammenwirken von Siegesdenkmal, Haltestelle mit Pavillon und der umgebenen Bebauung schafft so einen starken Auftakt zur historischen Altstadt von Freiburg.

Der Pavillon entsteht als leichte und nachhaltige Konstruktion. Ein leicht geneigtes Holzdach liegt auf einer Stahlkonstruktion auf. Wände des Cafés werden in Stahlbeton realisiert und nehmen die Hauptlasten der Konstruktion auf. Filigrane Stützen tragen das Dach. In großen Teilen kann der Pavillon vorfabriziert werden.

A new tram stop with a café will be built on Friedrichring at the edge of Freiburg’s historical district. The roof’s distinctive shape forms a striking contrast to other structures in the square, creating an attractive space for users of the city’s local transport and other visitors to the city center. Upon historical triangular ground the curved roof shape emerges from a circular pattern. The stop’s construction enhances the inner-city square, adding new appeal for Freiburg residents and visitors alike. The combined effect of the nearby Siegesdenkmal (“victory monument”), tram stop with pavilion and surrounding buildings creates a strong impression, offering a powerful entry to Freiburg’s historic district.

The pavilion is a lightweight and sustainable construction featuring a slightly sloped wooden roof on a steel structure. The café walls are planned of reinforced concrete and support the majority of the load; filigree supports carry the roof. The pavilion can be partially prefabricated.

spacer