JMAYERH_PAVILION ON EUROPAPLATZ IN FREIBURGspacer spacer JMAYERH_PAVILION ON EUROPAPLATZ IN FREIBURGspacer JMAYERH_PAVILION ON EUROPAPLATZ IN FREIBURGspacer

PAVILION ON EUROPAPLATZ - Freiburg, Germany

J.MAYER H. und Partner, Architekten mbB, Berlin
Partner in charge: Juergen Mayer H., Hans Schneider, Andre Santer
Project team: Mi Na Bae, Max Margorskyi, Fabrizio Silvano, Ana Alonso de la Varga

Cooperation Partner: Freier Architekt Sebastian Finckh

Invited competition: 11/2015 – 03/2016, 1st Prize
Realization: 04/2016 – 03/2019

Client: Freiburger Stadtbau GmbH (FSB), Freiburg, Germany; Freiburger Verkehrs AG (VAG), Freiburg, Germany

Function: Tram station and gastronomical venue
Location: Europaplatz, Freiburg, Germany
Ground floor area: 250 m²

Cooperating engineers:
Structural and fire protection: Buro Happold, Berlin
Lighting concept: lichttransfer, Berlin
Building service: tga Planungsgruppe, Freiburg, Germany
Building physics: GK Bauphysik, Freiburg
Local Partner Architect LP 1-5: Jürgen Moser Architekten BDA, Lörrach, Germany
Local Partner Architect LP 6-9: Jochen Weissenrieder Architekten BDA, Freiburg, Germany

Photographer: David Franck

Mit der Umplanung des ehemaligen Verkehrsknotenpunkts aus den 1970er Jahren im Rahmen der Neugestaltung des Altstadtrings entstanden neue Potentiale für Straßen, städtische Mobilität und öffentliche Räume. Der freistehende Pavillon auf dem Europaplatz markiert den nördlichen Eingang zur Freiburger Innenstadt.

Zusammen mit dem Siegesdenkmal und der umgebenden Bebauung, insbesondere dem Gebäude der Karlskaserne, bildet die Haltestelle den neuen Auftakt zur historischen Altstadt von Freiburg. In diesem Zuge wurde die neue Stadtbahn- und Bushaltestelle inklusive Gastronomie und Räumen für die VAG zu einem gemeinsamen Gebäude zusammengefasst. Die ausgreifende Überdachung prägt mit ihrer geschwungenen Form das neue Erscheinungsbild des Platzes. Der Pavillon wird zum geselligen Ort und Treffpunkt an der Schnittstelle von öffentlichem Verkehr und städtischem Verweilen.

In re-planning this former traffic hub from the 1970s as part of the general redevelopment of the ring around the old city, new potentials for streets, urban mobility, and public spaces emerged. The freestanding pavilion on Europaplatz marks the entrance to Freiburg’s city center.

Together with the Siegesdenkmal and the surrounding architecture, in particular Karlskaserne, this stop marks a new starting point for Freiburg’s historical core. Here, the new tram and bus station including gastronomy and spaces for the VAG is combined in a joint building. The expansive roofing with its curved form shapes the new appearance of the square. The pavilion becomes a communicative place and meeting point that combines the needs of public transportation and urban experience.

spacer