JMAYERH_Denkmal Winnendenspacer JMAYERH_Denkmal Winnendenspacer JMAYERH_Denkmal Winnendenspacer JMAYERH_Denkmal Winnendenspacer

BJÖRN STEIGER MEMORIAL – Winnenden, Germany

J.MAYER.H und Partner, Architekten mbB
Partner in charge: Juergen Mayer H.
Project team: Simon Bollongino

Client: Björn Steiger Stiftung

Realization: 2019

Photographer: David Franck

An dieser Stelle wurde am 3. Mai 1969 der achtjährige Björn Steiger von einem Auto erfasst. Es dauerte fast eine Stunde, bis der Krankenwagen eintraf. Einen modernen Rettungsdienst gab es noch nicht. Björn verstarb beim Transport auf dem Weg ins Krankenhaus. Seine Eltern, Ute und Siegfried Steiger, gründeten daraufhin die Björn Steiger Stiftung, um die Notfallhilfe zu verbessern und ein modernes Rettungswesen auf den Weg zu bringen. Der Tod von Björn Steiger hat viele Veränderungen im deutschen Rettungsdienst ausgelöst: unter anderem die Einführung der bundesweiten Notrufnummern 110/112, die Einführung von Rettungswagen, den 24-Stunden-Notarztdienst und den Beginn der zivilen Luftrettung. Der Tod von Björn Steiger war die Geburtsstunde des modernen Rettungsdienstes in Deutschland.

On May 3, 1969, the eight-year-old Björn Steiger was hit by a car. It took almost an hour for the ambulance to arrive. Fifty years ago, modern emergency services did not exist yet. Björn died on the way to the hospital. After his death, his parents Ute and Siegfried Steiger founded the Björn Steiger Stiftung to improve emergency aid and to introduce a modern emergency response system. The death of Björn Steiger triggered many changes in the German emergency system, including the introduction of nationwide emergency numbers 110/112, the introduction of ambulance services, the 24-hour emergency doctor service, and the start of civilian air rescue. The death of Björn Steiger marked the birth of Germany’s modern emergency services. J.MAYER.H was commissioned to design the memorial, which is located next to the site of the accident in Winnenden, Germany.