KKW - Kultur- und Kongresszentrum Würth, Künzelsau, Germanyspacer KKW - Kultur- und Kongresszentrum Würth, Künzelsau, Germanyspacer KKW - Kultur- und Kongresszentrum Würth, Künzelsau, Germanyspacer KKW - Kultur- und Kongresszentrum Würth, Künzelsau, Germanyspacer KKW - Kultur- und Kongresszentrum Würth, Künzelsau, Germanyspacer

Kultur- und Kongresszentrum Würth, Künzelsau, Germany

J. MAYER H. Competition Team: Juergen Mayer H., Jan-Christoph Stockebrand, Simon Takasaki, Dr. Paul Angelier, Marcus Blum, Alessandra Raponi, Christoph Emenlauer

International Competition: 2006
Client: Adolf Würth GmbH & Co. KG

Structural Engineers: Krebs und Kiefer, Karlsruhe
Kitchen Engineers: Martin Scherer, Darmstadt
Landscape Architect: Klaus Wiederkehr, Nürtingen
Building Physics: Nek Ingenieur Gruppe GmbH, Berlin
Museum consultant: Andres Lepik, Berlin

Mit dem Kultur- und Kongresszentrum Würth in Künzelsau wird ein vitaler Produktionsort ein besonderes Zentrum mit großer Ausstrahlung und hoher Anziehungskraft zu verwandeln. Durch die Platzierung eines vierflügeligen Solitärs an der höchsten Stelle des Grundstücks, der sich aus der Landschaft entwickelt, entstehen vielfältige Ausblicke in die Umgebung. Die Mischungsnutzung aus Veranstaltungsräumlichkeiten, Museum, Kongressbereich, Bibliothek und Gastronomie ermöglicht ganzjährig eine lebendige kulturelle Öffentlichkeit und schafft einen neuen Ort im Verbund von Landschaft und Architektur. Nach dem Prinzip Hülle-Zentrum liegt in allen vier Gebäudearmen jeweils ein Kern im Inneren des Volumens, um den herum sich die zugehörigen Funktionen legen. Durch die sich öffnende Gebäudeform können Zugänge und Anlieferungen direkt und problemlos erfolgen. Die Übersichtlichkeit ist dabei von grosser Wichtigkeit. Die internen Erschließungen setzen das Motiv der Landschaft ins Innere fort. Die Fassaden hüllen diese klare funktionale Raumorganisation ein. Analog zur größten Öffentlichkeit im EG und Zentrum des Gebäudevolumens verändern sich die Fassaden stufenweise mit abnehmender Transparenz von unten nach oben. Dabei ist in jedem Bereich der Ausblick ein wichtiger Aspekt, um das Gebäude im Kontext zu verankern. Die gekrümmten Flächen des Volumens versetzen den Gebäudekörper in eine dynamische Spannung und fassen damit gleichzeitig den Außenraum. Das Kultur- und Kongresszentrum Würth reflektiert die unterschiedlichen Lichtsituationen während des Tages. Bei Nacht strahlt es eine elegante Feierlichkeit aus.

The Würth Cultural and Conference Centre in Künzelsau is to transform an existing dynamic site of production into a lively, pivotal centre with charisma and destination appeal. The stand alone building, comprised of four separate wings joined at the centre, is situated on the highest point of the site, growing out of the landscape and commanding unparalleled views over the surrounding countryside. A vibrant, year round, mixed-use composition of performance spaces, museum, conference facilities, library and hospitality spaces creates a new venue where landscape and architecture can unite. According to the shell/centre principle, each of the four wings of the building contains a core at the inner part of the volume, around which the relevant functions are distributed. Access and delivery are made easy and clear by the radial plan of the building, whilst internal circulation brings the landscape into the interior. The functionally organized spatial planning is enveloped by the facades. The free, open nature of the ground floor and the central part of the building is reflected in the facades, which start out transparently, and become increasingly opaque as they reach upward. However, the view to the landscape is an important aspect of every part of the structure, grounding the building within the site. The curved surfaces that comprise the building’s volume create a dynamic tension within the body of the building while simultaneously framing the exterior. The Würth Cultural and Conference Centre reflects the different natural lighting situations of the daylight hours, at night the building glows with a festive elegance.

spacer